Samstag, 27. November 2010

Die Weihnachtsbäckerei hat geöffnet: Zitronenplätzchen

So langsam wird es mal Zeit, die diesjährige Plätzchen-Saison einzuläuten, oder? Na ja, genau genommen hat die hiesige Weihnachtsbäckerei schon am letzten Wochenende eröffnet, denn die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt: Halte ich mich nicht ran mit den ersten Plätzchen-Bäckereien, kommt immer wieder was dazwischen und ich stehe am Ende fast ganz ohne eigenes Gebäck da... ;o) Deswegen gab's in diesem Jahr schon mal eine vor-adventliche Backaktion, und weitere werden (hoffentlich...) noch folgen. Pünktlich zum ersten Advent wird es nun aber auch Zeit, das erste Rezept zu präsentieren.


Ein bisschen schwer fiel mir die Wahl, was denn dieses Jahr überhaupt so gebacken werden sollte - und womit schließlich anfangen? Einige Favoriten aus dem letzten Jahr werden auf jeden Fall noch folgen, doch zuerst mal war mir nach was ganz Schlichtem und Klassischem zumute: Zitronenplätzchen sollten es sein. Nun bin ich aber ein bekennender Teig-Ausroll- und -Ausstech-Muffel, so dass mir das Rezept vom Kleinen Kuriositätenladen sehr gelegen kam. Teig kneten, zu Rollen formen und in Scheiben schneiden, das krieg ich dann auch noch gerade so hin ;o)

Und jetzt verrate ich noch eine Unglaublichkeit: Ich habe vorher noch nie(!) den Guss zur Deko in einen Gefrierbeutel gefüllt, ein Eckchen abgeschnitten und eine Deko auf meine Plätzchen gespritzt. Ich dachte, das ist nix für Grobmotorikerinnen wie mich. Jetzt hab ich mich aber getraut und bin stolz wie bolle, dass meine Plätzchen nicht verhunzt sind, sondern richtig schön aussehen! ;o) Und nicht nur das, lecker waren sie dazu noch. Ein schöner leichter Zitronengeschmack, dabei nicht zu süß, mal was Erfrischendes zwischen Lebkuchen, Schoki & Co.

Ich wünsche allen, die das hier lesen, viel Spaß bei ihren eigenen Backaktionen, einen gemütlichen ersten Advent und eine schöne Vorweihnachtszeit :)

Rezept
für ca. 45 Stück

Teig
250g Mehl
100g Puderzucker
1 Prise Salz
150g kalte Butter
2 EL frisch gepresster Zitronensaft
Abrieb einer halben Zitrone

Glasur
50g Puderzucker
1 EL Zitronensaft

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit dem Mixer oder Handrührgerät so lange kneten, bis feine Brösel entstanden sind, dann mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten. Teig zu Rollen mit ca. 4 cm Durchmesser formen, in Klarsichtfolie einschlagen und für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank legen.

Nach Ablauf der Kühlzeit den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Teigrollen aus dem Kühlschrank nehmen, in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. 8-10 Minuten backen und anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Für die Glasur den Puderzucker mit dem Zitronensaft glatt rühren und in einen Gefrierbeutel füllen. Ein winziges Eckchen des Beutels abschneiden und mit dem Guss eine Linien über die Plätzchen ziehen. Trocknen lassen.

Quelle
Kleiner Kuriositätenladen

1 Kommentar:

  1. Hallo meine liebe Kirsten,

    da ich mir hier gerade überlege, wann ich mit dem Vorweihnachtsbacken beginne und vor allem: womit (!), kommt mir dein puristisches Plätzchenrezept ganz gelegen. Wir haben nämlich schon von Omma und Oppa zwei große Schachteln bekommen und diese umgehend vernichtet. lecker*
    Nun will ich aber - zum intellektuellen Ausgleich, sozusagen - auch noch ein paar Kekse selber backen. Mal sehen, vielleicht finde ich alles in der Vorratskammer und dann mache ich mich in der Arbeitspause gleich mal ran.
    Dein Salat, den ich vor kurzem nachgestaltet habe, war übrigens noch einmal mega lecker und kam bei allen WG-Mitbewohnern super an.

    Wann sehen wir uns wieder? Ich hoffe sehr, bald! Übernächste Woche Dienstag käme z.B. in Frage (7.12.). Was meinst du, hast du Zeit?

    Liebe Grüße,

    Sabrina

    AntwortenLöschen

Willkommen bei Sugar and Spice - ich freue mich über eure Nachrichten, Anregungen, Tipps und Fragen. Immer her mit eurem Senf ;-)

Ich beantworte alle Kommentare, bitte wundert euch aber nicht, wenn es bis dahin ein paar Tage dauert. Kommentare zu Posts, die älter als 14 Tage sind, werden von mir moderiert - auch hier kann es passieren, dass die Freigabe eines Kommentars einige Tage in Anspruch nimmt.