Sonntag, 27. Februar 2011

Gebratener Kichererbsensalat "de luxe"

Eigentlich wollte ich ja heute ein ganz anderes Rezept vorstellen - aber dieser Salat hat mich so begeistert, dass ich ihn unbedingt so schnell wie möglich unter die Leute bringen muss. Kichererbsensalat, okay - was daran ist jetzt genau "de luxe"? Ganz einfach: De luxe ist dieser Salat im Vergleich zu meinem Standard-Kichererbsensalat. Der ist bei mir nämlich normalerweise ein schnelles Alltagsessen. Ein "Ich hab Hunger und muss in spätestens fünf Minuten was essen, aber der Kühlschrank ist auch fast leer"-Essen. Und geht dann so: Dose auf, Kichererbsen abtropfen lassen, rein in die Schüssel. Paar Spritzer Zitronensaft und nen guten Schuss Olivenöl zugeben. Frisch gemahlenen Pfeffer und Ras-el-hanout drüber. Alles gut vermischen, eventuell noch etwas Parmesan drüber reiben, fertig.


Heute hatte ich etwas mehr Zeit, und eingekauft hatte ich auch. Deswegen gab's heute also die bessere Variante, Heidi Swansons Pan-fried Chickpea Salad. Obwohl er gar nicht mal so viel mehr verschiedene Zutaten hat als mein Standardrezept, schmeckt er doch um Längen besser ;o) Durch das Braten der Kichererbsen bekommen diese ein ganz tolles nussiges Aroma. Der Salat schmeckt zitronig-frisch, aber eben nicht ZU zitronig (was ich oftmals nicht mag). Das cremige Joghurt-Curry-Dressing rundet alles ganz wunderbar ab. Ein leckerer, sättigender und auch recht schnell gemachter Salat, also Daumen hoch!

Was mich nun noch interessieren würde: Habt ihr auch so schnelle Standardrezepte wie meinen oben beschriebenen Kichererbsensalat? Bin gespannt, vielleicht kann ich ja mein Repertoire mal etwas erweitern ;o)

Rezept
für 2-3 Personen zum Sattessen

1 EL Butterschmalz oder Olivenöl
2 cup gegarte Kichererbsen
1 cup Lauchzwiebeln, in feine Ringe geschnitten
1 mittelgroße Knoblauchzehe, fein gehackt
abgeriebene Schale von einer Zitrone
1/3 cup Naturjoghurt oder griechischer Joghurt
1 1/2 TL Currypulver (indisch)
ca. 1/4 TL Salz
1/2 cup feingehackter Koriander oder glatte Petersilie
1/2 cup feingewürfelte rote Zwiebel

Butterschmalz oder Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Kichererbsen zugeben. Die Kichererbsen bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren dünsten, bis sie eine leicht goldene Farbe annehmen. Die Lauchzwiebeln zugeben und weiter dünsten, bis die Kichererbsen und auch die Lauchzwiebeln leicht gebräunt sind (ca. 7-10 Minuten). Kurz vor Ende der Garzeit den Knoblauch und die Zitronenschale zugeben, kurz mitdünsten, dann die Pfanne vom Herd nehmen.

Während die Kichererbsen abkühlen, für das Dressing Joghurt, Currypulver und Salz verrühren. Je nach Konsistenz ggf. mit 1-2 EL warmem Wasser verdünnen, abschmecken. Die Kichererbsen mit dem größten Teil des Korianders und der roten Zwiebel vermischen, das Dressing unterheben. Den Salat mit dem übrigen Koriander und den übrigen roten Zwiebeln bestreut servieren.

Quelle
101 cookbooks

Kommentare:

  1. Genau nach meinem Geschmack! So einen ähnlichen hab ich schon mit Fetakäse gebastelt, auch nicht schlecht. Auf alle Fälle macht er Lust auf wärmere Temperaturen!

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, Feta kann ich mir an diesem Salat auch sehr gut vorstellen! Und die wärmeren Temperaturen könnten wegen mir auch kommen, am besten gleich morgen, ich bin bereit ;o)

    AntwortenLöschen

Willkommen bei Sugar and Spice - ich freue mich über eure Nachrichten, Anregungen, Tipps und Fragen. Immer her mit eurem Senf ;-)

Ich beantworte alle Kommentare, bitte wundert euch aber nicht, wenn es bis dahin ein paar Tage dauert. Kommentare zu Posts, die älter als 14 Tage sind, werden von mir moderiert - auch hier kann es passieren, dass die Freigabe eines Kommentars einige Tage in Anspruch nimmt.