Sonntag, 10. Februar 2013

Saiblingsfilet mit Wurzelgemüse und Meerrettichsauce

Ich liebe Fisch - und auch wenn ich mediterrane, asiatische und alle möglichen anderen Zubereitungsarten durchaus schätze, mag ich ihn ganz besonders gern "klassisch". Darum fühlte ich mich auch sofort angesprochen, als ich beim erneuten Durchblättern des Buches Fish Basics auf ein Rezept für Fischfilets gestoßen bin, die auf dünnen Wurzelgemüse-Streifen und mit einer Meerrettich-Sauce serviert werden. Das klang wirklich ganz nach meinem Geschmack :-) Als Fisch wurden hier Lachs, Forelle oder Saibling empfohlen - ich mag alle drei sehr gern, aber da es am längsten her ist, seit ich das letzte Mal Saibling gegessen habe, habe ich mich dafür entschieden.

Saiblingsfilet mit Wurzelgemüse und Meerrettichsauce

Das Essen war schon etwas zeitaufwändiger, zumal für einen Wochentag nach der Arbeit, aber der Aufwand hat sich absolut gelohnt, denn es war ein wirkliches Verwöhn-Essen und ein echter Genuss! Dadurch, dass die Fischfilets nicht gebraten, sondern in der Pfanne auf dem Gemüse gedünstet werden, waren sie herrlich zart, saftig und aromatisch. Beim Gemüse schmeckt man deutlich heraus, dass es in Weißwein und Fischfond gegart wurde, und die Meerrettich-Sauce ist eine ideale würzige Ergänzung. Von diesem Essen konnte ich kaum genug bekommen und kann es euch daher wirklich zum Nachkochen ans Herz legen :-) Bei uns gab es als Beilage kleine gekochte Kartoffeln (Drillinge), aber auch Reis könnte ich mir passend vorstellen.

Rezept
für 4 Personen

2 Möhren
1 Stange Lauch
1/4 Sellerieknolle
4 Saiblingsfilets à 150g (ersatzweise Lachs oder Forelle)
Salz, Pfeffer aus der Mühle
1/2 Bund Petersilie (ersatzweise Dill)
50g Butter
100 ml trockener Weißwein
1/4 Liter Fischfond
1 Stück frischer Meerrettich (ca. 2 cm, ersatzweise Meerrettich aus dem Glas)
50g Crème fraîche
2 TL Zitronensaft

Möhren und Sellerie schälen. Lauch putzen, längs aufschlitzen und gut waschen. Möhren in 5 cm lange Stücke schneiden, diese in dünne Scheiben und die Scheiben anschließend in feine Streifen schneiden. Sellerie in dünne Scheiben und diese anschließend ebenfalls in feine Streifen schneiden. Lauch in 5 cm lange Stücke und dann ebenfalls in Streifchen schneiden.

Petersilie waschen, trocken schütteln und grob hacken. Fischfilets mit Salz und Pfeffer würzen. Gut die Hälfte der Butter in einer großen Pfanne (mit Deckel!) schmelzen lassen. Die Gemüsestreifen zugeben und bei starker Hitze anbraten. Dann die Hitze auf mittlere Stufe schalten, den Deckel auflegen und das Gemüse etwa 5 Min. dünsten.

Gemüse salzen und pfeffern, den Wein dazu geben und fast verdampfen lassen, dann den Fond zugeben. Fischfilets auf das Gemüse legen und mit der Petersilie bestreuen. Die übrige Butter in Flöckchen teilen und auf dem Fisch verteilen. Deckel wieder auflegen und den Fisch ca. 8 Min. dünsten, bis er gar ist.

In der Zwischenzeit den Ofen auf etwa 150 Grad vorheizen, um den Fisch später warmhalten zu können. Wenn frischer Meerrettich verwendet wird, dann diesen schälen und fein reiben. Fertig gegarten Fisch aus der Pfanne heben, auf eine Platte legen und zum Warmhalten in den Ofen stellen. Crème fraîche unters Gemüse mischen und kräftig aufkochen lassen. Meerrettich untermischen und Gemüse mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Gemüse und Sauce auf den Tellern verteilen, Fischfilets darauf legen und mit Kartoffeln oder Reis servieren.

Quelle
leicht abgewandelt nach: Cornelia Schinharl, Sebastian Dickhaut: Fish Basics

Kommentare:

  1. Hmmm... das sieht köstlich aus!

    Schönen Sonntag noch
    lg
    tonia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tonia,

      vielen Dank, freut mich sehr, dass Dir das Rezept gefällt :-)

      Dir auch einen schönen Sonntag & LG,
      Kirsten

      Löschen
  2. Das hört sich nach dem perfekten saisonalen Fischrezept an! Das mit dem Dünsten des Fisches gefällt mir auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sarah,

      ja ich fand es auch super, dass man für dieses Rezept saisonales Wurzelgemüse verwenden kann - gleich noch ein Pluspunkt. Das Dünsten des Fisches auf diese Art kann ich sehr empfehlen, er war wirklich herrlich zart und saftig :-)

      LG Kirsten

      Löschen
  3. mhm, wie lecker!!! davon bekomm ich direkt total hunger!! xo j. von Stereo|typically Me

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julie,

      das ist natürlich der ideale Effekt, wenn ihr von meinen Rezepten Hunger bekommt - freut mich sehr :-)

      LG Kirsten

      Löschen

Willkommen bei Sugar and Spice - ich freue mich über eure Nachrichten, Anregungen, Tipps und Fragen. Immer her mit eurem Senf ;-)

Ich beantworte alle Kommentare, bitte wundert euch aber nicht, wenn es bis dahin ein paar Tage dauert. Kommentare zu Posts, die älter als 14 Tage sind, werden von mir moderiert - auch hier kann es passieren, dass die Freigabe eines Kommentars einige Tage in Anspruch nimmt.