One Pan Pasta

In letzter Zeit hat die One Pan bzw. One Pot Pasta schon die Runde durch diverse Blogs gemacht und nun reihe auch ich mich in die Riege der Nachmacher ein. Manchmal bin ich ja etwas skeptisch bei irgendwelchen "Trend"-Gerichten, die man gefühlt in jedem dritten Blog sieht, und denke mir, dass es dann nicht auch noch die hundertste Version davon bei mir hier braucht. Aber das Prinzip hinter der One Pan Pasta finde ich echt super. Alle Zutaten für die Sauce kommen gleich mit den Nudeln und dem Wasser zusammen in einen Topf oder eine Pfanne und alles wird dann zusammen gegart, bis das Wasser verdampft ist. Das Gute daran ist nicht nur, dass man sich etwas Zeit und vor allem auch Abwasch spart (kein zweiter Topf für die Sauce, kein Durchschlag zum Nudeln-Abgießen...), sondern auch, dass die Nudeln dadurch gleich das Aroma der Saucen-Zutaten annehmen. Ein Prinzip, dass ich hier schon einmal mit Rotwein ausprobiert und für sehr gut befunden habe.

Im Gegensatz zu allen anderen hab ich kein Foto der rohen Zutaten in der Pfanne gemacht... ;-)

Das Ergebnis hat mich auch hier absolut überzeugt: Ein schönes, würziges Pasta-Gericht, das sich quasi von allein kocht und minimalen Aufwand verursacht. Sicher, minimaler Aufwand in der Küche sollte nicht immer unser Ziel sein, aber für den schnellen Hunger nach Feierabend ist es auf jeden Fall ideal :-)

Rezept
für 2 Personen

170g Spaghetti
250g Cocktailtomaten
1/2 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer, Chiliflocken
1 TL Oregano
500 ml Wasser
1 Handvoll Basilikum
evtl. Parmesan zum Servieren

Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Cocktailtomaten waschen und halbieren. Alle Zutaten in einen großen Topf oder eine große Pfanne geben (die Spaghetti musste ich durchbrechen) und mit dem Wasser übergießen. Zum Kochen bringen und anschließend für knapp 10 Minuten ohne Deckel leise köcheln lassen. Dabei regelmäßig umrühren. Zum Schluss evtl. noch mal abschmecken.

Sollte das Wasser nach Ende der Garzeit noch nicht vollständig weg sein, einfach die Temperatur leicht erhöhen und das Ganze unter Rühren noch ein paar Minuten länger auf dem Herd lassen. Dann mit dem Parmesan bestreut servieren.

Quelle
ursprünglich wohl von Martha Stewart, aber inzwischen durfte jeder schon ran ;-)

Labels: ,