Schokokuchen mit Pistazien-Marzipan-Füllung


Ein Schokokuchen geht immer, oder? Natürlich darf er auch gern pur in seiner ganzen ungetrübten Schokoladigkeit daher kommen. Aber besonders spannend wird es, wenn der Schokokuchen noch ein saftiges, überraschendes Innenleben vor neugierigen Blicken versteckt und dieses dann erst beim ersten Bissen so richtig spürbar wird. Anfang dieses Jahres habe ich das ja schon mal beim Schoko-Kakao-Guglhupf mit Cheesecake-Füllung ausprobiert (den ihr übrigens ganz, ganz unbedingt nachbacken solltet - einer der besten Kuchen meines Lebens, wirklich!). Nun folgt also Teil 2 der unbedingt fortsetzenswerten Schoko-Überraschungskuchen-Saga :-) Zu verdanken habe ich die Idee dieses Mal meinem Freund, der auf die Frage, was ich denn am Wochenende backen solle, mit den Worten "Was mit Pistazien. Und Marzipan. Und Schokolade." antwortete. (Dass wir während dieser Konversation gerade Pistazien-Marzipan-Konfekt in Zartbitterschoki aßen, schmälert die Originalität der Idee übrigens keineswegs ;-))


Also kurz recherchiert und gleich begeistert gewesen von der Idee, einen Schokokuchen mit Pistazien-Marzipan zu füllen und dann noch mit Schokolade und Pistazien zu garnieren. Und genauso gut wie sich das anhört, schmeckt es auch wirklich! Köstlich schokoladig, mit saftigem Innenleben... und von dem hübschen Farbkontrast brauche ich ja gar nicht erst anzufangen, oder? Ich war jedenfalls ganz verliebt in diesen Kuchen, und allen meinen Testessern erging es ebenso :-) Wenn ihr ihn noch ein kleines bisschen feiner haben wollt, dann nehmt nicht einfach nur geschmolzene Kuvertüre zum Glasieren, sondern macht die Schoko-Ganache vom Schoko-Kakao-Guglhupf. Hatte ich eigentlich auch vor, aber ich hatte vergessen, Sahne zu kaufen, und als ich gebacken hab war es schon deutlich nach Ladenschluss (irgendwie entwickle ich mich in letzter Zeit zur Nachtbäckerin ;-)).


So, und jetzt schnell vorm Wochenende noch Schoki, Pistazien, Marzipan & Co. kaufen, und dann nichts wie ran an den Ofen!

Weitere empfehlenswerte Schokokuchen
Lebkuchen-Brownies mit Karamell
Schoko-Cola-Kuchen mit Fleur de Sel
Schoko-Guiness-Kuchen mit Frischkäse-Frosting
Schoko-Kakao-Guglhupf mit Cheesecake-Füllung und Schoko-Ganache


Rezept
für eine Kastenform (30 cm Länge)

Teig
150g Zartbitter-Kuvertüre
200g weiche Butter
50g gehackte Pistazien
200g Marzipan-Rohmasse
1 EL Amaretto
330g Weizenmehl
3 gestrichene TL Backpulver
3 EL Backkakao
100g Zucker
4 Eier
150g Naturjoghurt

Deko

200g Zartbitter-Kuvertüre
25g gehackte Pistazien






Kuvertüre hacken und mit der Butter im Wasserbad bei schwacher Hitze schmelzen. Pistazien fein mahlen und mit der Marzipan-Rohmasse und Amaretto verkneten. Form fetten und mehlen. Backofen auf 180 Grad vorheizen.











Mehl mit Backpulver, Kakao und Zucker in einer Rührschüssel mischen. Eier, Joghurt und die Kuvertüre-Butter-Mischung hinzufügen und alles zunächst auf niedrigster, dann kurz  auf höchster Stufe mit einem Mixer (Rührstäbe) zu einem Teig verrühren. Die Hälfte des Teiges in die Form füllen. Die Pistazien-Marzipan-Masse in kleinen Stücken darauf verteilen und mit dem übrigen Teig bedecken. Form auf dem Rost in den Backofen (unteres Drittel) schieben und ca. 45 Min. backen. Stäbchenprobe machen - bei mir hat der Kuchen ca. 50 Min. gebraucht.











Kuchen auf einem Kuchenrost erkalten lassen, dann erst den Rand lösen und entfernen. Für die Deko Kuvertüre schmelzen, über den Kuchen gießen und verstreichen. Mit den gehackten Pistazien bestreuen und Kuvertüre fest werden lassen.











Quelle










Labels: ,