Lemon Creamcheese Coffeecake

Ich weiß gar nicht mehr genau, wann ich meinen letzten Kuchen gebacken habe... es ist auf jeden Fall laaaaaaaange her gewesen, ich vermute im letzten Herbst. Dazwischen gab es zwar viele Weihnachtsplätzchen-Backaktionen, aber so ein Kuchen, das ist doch noch mal was anderes und liegt mir als Grobmotorikerin auch eher. Darum hab ich mich sehr gefreut, als sich vor kurzem Besuch zum Angucken meiner "neuen" Wohnung angekündigt hatte (es wurde auch Zeit, ich wohne hier jetzt seit genau einem Jahr... ;-)) und sich damit eine passende Gelegenheit zum Kuchen backen bot!


Wie immer, wenn ich lange nicht gebacken habe, konnte ich mich natürlich mal wieder nicht entscheiden, was für ein Kuchen es denn nun sein soll. Ein saftiger Rührkuchen? Ok das ist klassisch und sehr einfach, aber ich mag diese irgendwie rustikalen Kuchen sehr gern. Ein Cheesecake? Das ist ja immer gut. Oder doch lieber was mit knusprigen Streuseln? Aber was darunter, die meisten Obstsorten haben ja gerade nicht Saison, außer Äpfeln vielleicht, aber ich bin kein Fan von Apfelkuchen... Am Ende bin ich dann bei meiner Namensvetterin Kirsten von My Kitchen in the Rockies über ein Rezept gestolpert, das alle meine Ideen in einem Kuchen vereinte: Der Lemon Creamcheese Coffeecake!

Ein unkomplizierter Blechkuchen, der perfekt zu einem gemütlichen Nachmittag mit einem Tässchen Tee passt. Unten saftiger, luftiger Rührteig, darauf eine cremige Frischkäse-Crème-Schicht und obenauf knusprige Streusel... dazu noch reichlich Zitrone, was ich bei Kuchen sehr mag... perfekt! Bei My Kitchen in the Rockies werden die berühmten Meyer Lemons verwendet, die jedoch außerhalb der USA sehr schwer zu bekommen sind. Doch mit normalen Zitronen hat es auch super geschmeckt. Da ich am nächsten Tag auf Dienstreise gefahren bin und daher keine Gelegenheit hatte, Reste an die Kollegen zu verfüttern, habe ich die Mengen angepasst und den Kuchen in meiner Brownieform (20 x 15 cm) gebacken.

Rezept
für eine Backform (20 x 15 cm)

Rührteig
180g Mehl
½ TL Backpulver
¼ TL Natron
¼ TL Salz
120 ml neutrales Pflanzenöl
150g Zucker
1 Ei
125g griechischer Joghurt
abgeriebene Schale von einer Zitrone
1 EL frischgepresster Zitronensaft

Frischkäsefüllung
225g Doppelrahmfrischkäse (Zimmertemperatur!)
50g Zucker
1 Ei
2 TL frischgepresster Zitronensaft
1 TL abgeriebene Zitronenschale

Streusel
60g Mehl
50g Zucker
½ TL abgeriebene Zitronenschale
2 EL eiskalte Butter, in erbsengroße Stücke geschnitten
Puderzucker, zum Bestäuben

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Backform buttern und mit Backpapier auslegen (dabei Backpapier über die Ränder hängen lassen, um den Kuchen einfacher aus der Form heben zu können).

Für den Kuchenteig Mehl, Backpulver, Natron und Salz in einer Schüssel vermischen und beiseite stellen. Öl und Zucker in eine Schüssel geben und mit den Mixern eines Handrührgeräts verrühren. Das Ei dazu geben und gut verrühren. Joghurt, Zitronenschale und -saft hinzufügen und rühren, bis die Mischung cremig ist. Dann bei geringer Mix-Geschwindigkeit die Mehlmischung zugeben und nur solange mixen, bis sich alles gerade vermischt hat. Teig in die vorbereitete Form gießen und verteilen.

Für die Frischkäsefüllung in einer kleinen Schüssel Frischkäse, Zucker, Ei, Zitronensaft und -schale mit einem Handrührgerät vermischen. Auf dem Kuchenteig verstreichen.

Für die Streusel in einer Schüssel Mehl, Zucker, Zitronenschale und Butter mit den Fingern verreiben, bis Streusel entstehen. Auf dem Kuchen verteilen.

Kuchen ca. 40 Minuten lang backen, dann in der Form auskühlen lassen, herausheben, mit Puderzucker bestäuben und in rechteckige Kuchenstücke schneiden.

Quelle
My Kitchen in the Rockies

Labels: